Testpflicht für Lehrkräfte

Nun testen sich auch alle Lehrkräfte und die Erzieherinnen sowie die Küchenfrauen zweimal wöchentlich selber. Die neue Anpassung der  Berliner Infektionsschutzmaßnahmeverordnung schreibt dies seit dem 24.04.2021 vor. Damit sind nun die letzten Lücken geschlossen worden und wir würden es sehr schnell merken, wenn sich ein Infektionsgeschehen an unserer Schule entwickelt. Es sind inzwischen ausreichend Testkits für die Kinder und das Personal vorhanden. Die Inzidenzzahl in Berlin sinkt langsam, sodass wir derzeit keine erneute Schulschließung befürchten müssen. Das ist gut so, denn in knapp 8 Wochen gibt es wieder Zeugnisse. Ich habe Ihnen auf die Bildungslandschaft eine Zusammenstellung von Fragen und Antworten zur Leistungsbeurteilung in Pandemiezeiten der Schulsenatsverwaltung gestellt. Dies war auch ein Thema in der letzten Schulkonferenz. Besonders die Bewertung von Schülerleistungen im Distanzunterricht stellt uns vor große Probleme. Da diese Kinder keine Klassenarbeiten oder andere schriftliche Tests mitschreiben, müssen andere Instrumente zur Leistungsbeurteilung herangezogen werden. Es liegt in der Verantwortung der Lehrkräfte, geeignete Formate der Ersatzleistungen zu entwickeln und dabei gleiche Maßstäbe anzulegen. Dazu beraten sich die Lehrkräfte sehr intensiv in den Jahrgangsstufenteams. Dennoch wird ein längeres Verweilen im Distanzunterricht dazu führen, dass auf dem Zeugnis in einzelnen Fächern nur ein „n.e.“ (nicht erteilt) eingetragen werden kann. Dies trifft vorwiegend auf die Fächer Sport, Musik und Bildende Kunst zu. Derzeit werden ca. 5 % unserer Schüler in Distanz unterrichtet.

Nun wünsche ich Ihnen wieder ein schönes Wochenende, inklusive den „Tag der Arbeit“ ohne Shopping am Samstag. 

Iris Pakulat 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.ulmenschule.de/schulblog/testpflicht-fuer-lehrkraefte/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.