Schülerstreiche ?

Vor drei Tagen sprach mich ein Schüler einer 5. Klasse an, der sich über die Verschwendung von Essen ärgerte. Zuerst glaubte ich, dass er das Essen meinte, welches in den Kübeln landet. Er meinte aber die Assietten, die von den Kindern mitgenommen wurden und dann auf der Straße oder dem Grünstreifen neben unserer Schule entsorgt wurden. Ich war sehr überrascht und recherchierte diesen Sachverhalt. Ich sprach mit den Küchenfrauen, Erzieherinnen und anderen Kindern. Es stellte sich heraus, dass sich Kinder während des Wechselunterrichts Assietten aus der Küche für zuhause abgeholt haben, diese dann aber ungeöffnet weggeworfen wurden. Sie lagen sogar auf der Straße, damit die Autos absichtlich drüberfahren und das Essen auf der Straße „zermatscht“ wird. Andere Assietten, oder die Plastikschalen mit dem Nachtisch, wurden in die Grünstreifen geworfen. Ich war sprachlos. Wir hatten uns schon sehr über den Verpackungsmüll geärgert, konnten dies aber nicht ändern, da es eine Senatsvorgabe war. Nun kommt noch die Verschwendung von Essen dazu. Außerdem berichteten die Küchenfrauen, dass es immer wieder Kinder gibt, die die bereitgestellten Becher für den Wasserspender absichtlich in der Mensa auf den Boden werfen oder durch die Essenluke in die Verteilerküche werfen und nicht in den vorgesehenen Behälter. Mein erster Gedanke war, dass wir keine Becher mehr hinstellen, aber das würde bedeuten, dass die Kinder dann vielleicht ihren Durst stillen, indem sie ihren Mund an den Hahn des Wasserspenders halten und dies wäre dann unhygienisch. Also bleiben die Becher stehen und einige Kinder spielen weiter ihre Schülerstreiche, so wie die drei Jungen, die in dieser Woche absichtlich neben die PP-Becken gepullert haben. Die Reinigungskraft beobachte dies. Bevor sie die Kinder zur Rechenschaft ziehen konnte, sind sie weggelaufen. Sie geben mir sicherlich recht, dass dies keine Schülerstreiche sind, sondern mangelnde Erziehung.

Noch einige Hinweise in Kürze:

  • In der Woche vom 14.-18.6.2021 werden wir wegen der übermäßigen Hitze die 6. Stunden ausfallen lassen. Der Unterricht endet nach der 5. Stunde. Die Räume sind sehr aufgeheizt und der Unterricht mit Maske ist kaum auszuhalten. Leider können auch nicht alle Klassen ihren Unterricht auf den Schulhof verlegen.
  • Die Zeugnisausgabe in den Klassen findet ohne Eltern statt. Der Hygieneplan unserer Schule lässt das nicht zu.
  • Während der Ferienbetreuung werden die Kinder auch zwei Mal in der Woche getestet.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen

Iris Pakulat

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.ulmenschule.de/schulblog/schuelerstreiche/

1 Kommentar

  1. Das ist einfach unfassbar. Wenn das Essen nicht schmeckt oder Kantinenessen aus anderen Gründen abgelehnt wird, dann vielleicht einfach mal wegbleiben. Und dass die Schultoiletten gern und öffentlich kritisiert werden, ein Großteil der Verschmutzung aber an mangelnder Hygiene oder Kinderstube liegt (Ziehen, Bürste benutzen, keine Rollen absichtlich ins Klo werfen) habe ich schön länger im Verdacht. Vielleicht sollten die Schüler mal ein paar Wochen im Rahmen eines „Projekts “ alles selber reinigen. Lernt man auch gleich, dass Stadtreiniger:innen, Reinigungskräfte, Köchinnen und Hausmeister ehrbare Berufe sind und wir alle froh sind, dass es noch Leute gibt, die diese Berufe gern machen, weil es für die Gesellschaft wichtig ist. Und danach gleich Projektwoche zum Thema Müllvermeidung und Umweltschutz, gern mit Müllbeseitigungsaktion an den Seen.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.