Es geht weiter voran

Zum nächsten Schuljahr werden die Kinder und das pädagogische Personal eine große Verbesserung bei der Esseneinnahme haben. Wir werden in der jetzigen Aula/Turnhalle eine provisorische Mensa einrichten. Dieses Provisorium bleibt bis zur endgültigen Fertigstellung der neuen Mensa, die in der Aula eingerichtet wird. Dazu werden zu Beginn des Jahres 2019 noch notwendige Bauarbeiten durchgeführt. Aus den jetzigen Umkleidekabinen wird eine moderne Verteilerküche mit Geschirrspüler und ausreichender Bewegungsfreiheit für die Küchenfrauen gebaut. Für die Mensa werden wir neue Tische und Stühle erhalten, die großzügig Platz finden werden. Das Essen wird dann in einer angenehmen Atmosphäre mit ausreichend Zeit eingenommen werden können. Darauf freuen wir uns schon sehr. Dies war nur möglich, weil uns viele Eltern tatkräftig unterstützt haben. Vielen Dank dafür!

Nun werden Sie sich sicherlich fragen, wo im nächsten Schuljahr der Sportunterricht stattfindet. Das kann ich Ihnen heute noch nicht genau beantworten. Sicher ist, dass der Sportunterricht vom 1. Oktober bis zum 31. Mai in eine andere Halle ausgelagert wird und die Kinder mit dem Bus hin und her gefahren werden. Ich denke, dass ich Ihnen in den nächsten Wochen nähere Auskünfte erteilen kann.

Ganz besonders freue ich mich für unseren Hort, der eine spürbare Verbesserung in der angespannten Raumsituation erfährt. Die jetzige Mensa wird Früh- und Späthortraum und bietet den Kindern ausreichend Platz für Sport und Spiel. Der direkte Zugang zum Hof ist besonders toll. Nun müssen wir uns noch Gedanken machen, wie wir diesen Raum besonders schön einrichten. Vielleicht haben Sie ja Ideen?

Am kommenden Freitag, den 27.04.18 feiern wir den Hexengeburtstag. Denken Sie bitte an den Hexentaler und die drei Kuchen pro Klasse.

Ein wunderbares sonniges Wochenende wünscht Ihnen

Iris Pakulat

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.ulmenschule.de/schulblog/es-geht-weiter-voran/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Ich finde es trotz der angespannten Essenssituation (die mein Sohn gar nicht so sehr störend findet) sehr schade, eine kleine, aber funktionierende Turnhalle zur Mensa umzubauen. Insbesondere wenn noch nicht klar ist, wo der Schulsport, den ich mind. genauso wichtig finde, wie das Mittagessen in eine andere Halle ausgelagert wird und dieses Konzept anscheinend noch gar nicht steht. Ich – und damit spreche ich auch meinem Sohn aus der Seele – finde den Transport mit Bussen zum Schulsport nicht gut – hier geht wertvolle Zeit verloren, die von anderen wichtigigen Unterrichtseinheiten abgezogen werden muss. Das bedeutet dann wahrscheinlich auch ein Aus für den Vereinssport, der diese Halle gern für sein außerschulisches Angebot nutzt und dieses an unserer Schule aus meiner Sicht wertvoll ergänzt. Sicherlich ist die Essenssituation suboptimal, aber vielleicht sollten die höheren Stellen mal davon überzeugt werden, das dies eine kleine Schule ist, die längst mit ihren Kapazitäten an ihre Grenzen gestoßen ist.

    • Elternteil on 4. Mai 2018 at 11:33
    • Antworten

    Ich kann S.W. nur zustimmen.
    Es ist eine Katastrophe, was hier abläuft. Erst wird die Turnhalle gesperrt, weil der Einsturz droht (Versäumnisse der letzten Jahrzehnte), die Kinder sitzen im Bus, statt Sport zu treiben.
    Dann die Sanierung des „Ulmihauses“ inkl. Feinstaubbelastung für die Kinder, die 5x so lange dauert wie nötig (sowas kann man in den Ferien machen).
    Jetzt die Schließung der Turnhalle ohne adäquaten Ersatz, damit die Kinder mehr essen. Bewegung ist ja nicht so wichtig, statt Sport wieder Sitzen im Bus.
    Ich finde es schon zynisch zu schreiben, dass hier etwas voran geht.

  2. Ich kann die Bedenken meiner Vorschreiber gut verstehen, da mir die selben Gedanken durch den Kopf gegangen sind. Andererseits muss man aber auch sehen, dass die baulichen Veränderungen dringend notwendig sind/ waren, um den wachsenden Schülerzahlen einigermaßen gerecht zu werden. Auch wenn meine eigenen Kinder ziemlich sicher nichts mehr von der neuzubauenden Turnhalle haben werden (geplante Fertigstellung laut Senat erst 2022), so freue ich mich doch, dass es im kommenden Schuljahr mehr Hort- und Klassenräume geben wird.

  3. Auch ich möchte mich der Ansicht von S.W. anschließen. Zudem vermisse ich an dieser Stelle die Beteiligung und ausreichende Information der Elternschaft, ggf. habe ich das ja auch verpasst? Eine entspannte Mittagsatmosphäre ist wichtig und auch eine für alle Beteiligten adäquate Hortbetreuung ist wichtig. Was ich aber nicht unterstützen kann, ist wenn hier Missstände einfach nur verschoben werden. Was ist denn mit der Zeit vor Oktober und nach dem Mai, gibt es da keinen Regen? Fällt dann der Sportunterricht ganz aus, wenn der Sportplatz nicht nutzbar ist? Was ist mit den außerschulischen Angeboten? Es wäre schön gewesen, wenn wir, Kinder und Eltern, hier ein ausgearbeitetes Konzept erhalten hätten, worüber man sich hätte austauschen und diskutieren können. Sind sie der Ansicht durch diese Aktion den Druck auf die Verwaltung zu erhöhen, um zu einer neuen Sporthalle zu kommen? Provisorien halten am längsten und wenn der Busshuttle funktioniert, dann besteht überhaupt kein Druck mehr für eine eigene neue Halle. Bei dem Informationsstand den ich habe, ist das für mich nicht bis zu Ende gedacht, Probleme werden nicht gelöst sondern nur verschoben und es geht zu Lasten unserer Kinder! In einer Zeit, wo der Bewegungsdrang der Kinder verdrängt wird durch Videospiele, Computer & Co. sollte gerade dem Sportunterricht mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden!

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?